Berufsbild Hauswart

Eine anspruchsvolle Tätigkeit

Die Bezeichnung «Hauswart» gibt ziemlich präzise wieder, was die Kernaufgabe des Hauswartes ist: Er wartet das Haus. Unter «Warten» versteht man eine Vielzahl von Tätigkeiten, die von der Reinigung über das Überwachen und Kontrollieren bis hin zum Reparieren reichen. Dies ist aber noch nicht alles: Als Stellvertreter des Eigentümers vor Ort fungiert der Hauswart auch als Bindeglied zwischen Mietern und Benützern einerseits und Vermieter oder Verwaltung andererseits. Er ist damit öfters unterschiedlichen Interessen ausgesetzt. Schlussendlich hat er auch dazu beizutragen, dass die Nutzung der ihm anvertrauten Anlage durch die Mieter oder Benützer möglichst einvernehmlich funktioniert.

Dies zeigt, wie anspruchsvoll der Beruf «Hauswart/in» ist. Neben handwerklichem Können, zuverlässiger und sauberer Arbeit wird viel Fingerspitzengefühl und Sozialkompetenz erwartet.

 

Die Tätigkeit eines Hauswartes ist aber auch mit viel Abwechslung und persönlichen Kontakten verbunden. Wer ein Talent hat für all das, wird in seiner Tätigkeit als Hauswart viel Freude erfahren.

Organisieren, Reinigen, Reparieren, Pflegen, Überwachen

Hauswarte sorgen für den Unterhalt und die Instandhaltung von Wohn- und Geschäftshäusern, Industriebauten, Schulanlagen und öffentlichen Gebäuden. Je nach Grösse und technischer Ausstattung der Liegenschaft ändern sich ihre Aufgaben und Kompetenzen. Man unterscheidet Hauswarte mit vorwiegend praktischen Tätigkeiten von solchen mit überwiegend organisatorischen Aufgaben.

Hauswarte mit vorwiegend praktischem Arbeitsfeld

Der Hauswart ist verantwortlich für den gesamten Reinigungsdienst sowie die Überwachung und Pflege der technischen Anlagen. Dazu ist ein technisches Verständnis erforderlich. Der Hauswart betreut und pflegt zudem die Aussenanlagen und führt kleinere Reparaturen selber aus.

Beim Wohnhauswart kommt der Umgang mit den Mietern dazu, das heisst Wohnungsabnahmen und -übergaben sowie die Überwachung der Einhaltung von Mietvertragsbestimmungen. Dies verlangt psychologisches Geschick und Durchsetzungsvermögen.

Hauswarte mit vorwiegend organisatorischen Aufgaben

In Grossanlagen wie Einkaufszentren, Heimen oder Schulungszentren sorgen sie zusammen mit einer Reinigungsequipe und Betriebshandwerkern für das Funktionieren des Hausbetriebes.

Zu den Kernaufgaben zählen die Leitung und Überwachung des Reinigungsdienstes, die Ausführung bzw. Delegation der Unterhaltsarbeiten, die Führung des Schlüssel- und Mobiliarinventars, der Einkauf und die Verwaltung von Hilfsmaterial und Maschinen, das Prüfen der Arbeitsrapporte sowie tägliche Kontrollgänge zur Überwachung der Einrichtungen.

In der Regel verfügt der Hauswart über eine abgeschlossene Berufslehre.

Weiterbildungen

Der Hauswart, welcher häufig eine technische Grundausbildung absolviert hat, erlernt seinen anspruchsvollen Beruf in Tageskursen und durch Praxiserfahrung. Viele Hauswarte möchten in ihrem neuen Beruf genauso professionell arbeiten wie in der früheren Tätigkeit. Die Berufsprüfung mit dem Titel «Hauswart/in mit eidg. Fachausweis» (Prüfungsberichte) rundet das fachliche Profil ab.

Absolventinnen und Absolventen der Berufsprüfung können nach zweijähriger Berufserfahrung die «Höhere Fachprüfung für Hausmeisterin/Hausmeister» ablegen.

Broschüre Hauswart/in SDBB
2011-11 Broschüre Hauswartung SDBB.pdf
Adobe Acrobat Dokument 732.3 KB